Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Aufenthalt auf der Website  zu verbessern und persönlicher zu gestalten. Mit der Verwendung dieser Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Sportstätten
Sportstätten

Immer mehr Sportler trainieren in immer mehr Vereinen. Kein Wunder, denn sportliche Betätigung war noch nie so bequem und angenehm wie heute. Es gibt fast keine Sportart, die man nicht in einer Sporthalle ganzjährig geschützt vor Wind und Wetter ausüben könnte. Wichtig für den Spaß am Sport und den Trainingserfolg ist unter anderem das Klima einer Sporthalle. Neben der passenden Temperatur ist die Vermeidung von Zugluft obligatorisch.

Aber nicht nur auf die Sportler muss das Innenklima abgestimmt sein. Viele Sportstätten bieten Besucherplätze und Tribünen für Zuschauer. Während der Zuschauer im Sitzen oder Stehen nahezu regungslos das Spiel verfolgt, ist der aktive Sportler ständig in Bewegung. Der Sportler ist in einem Temperaturbereich um 18 °C am leistungsfähigsten; auf der Tribüne darf es aber auch gerne um 22 °C sein. Es ist daher erforderlich, auf der Zuschauertribüne und im Sportbereich unterschiedliche „Klimazonen“ zu schaffen.

Generell müssen klimatechnische Komponenten für den Einsatz in Sportstätten schon allein wegen des großen Luftvolumens sehr leistungsfähig sein. Die Luftführung ist dabei genauso relevant wie die Leistungsfähigkeit der eingesetzten Technik. Da Sporthallen nicht ganztägig genutzt werden, bietet eine bedarfsgerechte Klimatisierung große Einsparpotentiale. Erst kurz vor Beginn des Trainings oder der Veranstaltung wird dem Raum der notwendige Anteil an Außenluft zugeführt und die Raumluft aufgeheizt. Um die Lüftungswärmeverluste so gering wie möglich zu halten, sollte das Gerät über eine möglichst hohe Wärmerückgewinnung verfügen. Ebenso muss es möglich sein, bei z.B. hohen thermischen Lasten durch eine Vollbelegung der Halle mit Zuschauern, in kürzester Zeit auf eine Kühlung oder „Kälterückgewinnung" bei gleichbleibender Frischluftzufuhr umzuschalten.

Menerga passt:

Für den Einsatz in Sportstätten bietet Menerga die Anlagenserien Dosolair, Adsolair, Adconair und Resolair an. Alle Anlagen dieser Serien sind mit hohen Luftvolumenströmen verfügbar, Resolair-Anlagen beispielsweise schon in der Standardausführung bis 34.000 /h und mehr. Alle Anlagen basieren auf dem Prinzip der minimalen Energieanwendung und arbeiten mit äußerst geringem Energieeinsatz. Je nach spezifischen Begebenheiten ist es sinnvoll, für die Klimatisierung einer einzigen Halle mehrere Geräte einzusetzen. Im Velodromo de Mallorca wird die gesamte Sporthalle in vier Zonen durch vier Adsolair-Anlagen klimatisiert.

Adsolair- und Resolair- Anlagen verfügen über eine äußerst effiziente Wärmerückgewinnung, aber gleichzeitig auch über die Möglichkeit der Rückgewinnung von „Kälte“. Adsolair bietet mit der adiabaten Verdunstungskühlung zusätzlich eine extrem energieeffiziente Kühlung mit Temperaturabsenkungen bis zu 12 K* allein durch den Einsatz von Wasser. Die Serie 58 ist mit einer zusätzlichen Kälteanlage ausgestattet, die z.B. bei einem hohen Feuchteeintrag durch Zuschauer (je Person 30 g/h) eine zuverlässige Entfeuchtung ermöglicht. Bei der Gesamtkonzeption der Klimatisierung dürfen auch Eingangs- und Umkleidebereiche nicht vergessen werden. Hier bieten sich aufgrund des geringeren Kühlbedarfes kleinere Dosolair-Anlagen oder Geräte der Serie Trisolair an.

* bei AU = 34° C / 40% r.F.