Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Aufenthalt auf der Website  zu verbessern und persönlicher zu gestalten. Mit der Verwendung dieser Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Produktion und Logistik
Produktion und Logistik

In den Produktions- und Logistikbereichen von Unternehmen gilt es nicht nur, Prozesse und Produkte zu klimatisieren. In den meisten Produktionsstätten – egal wie groß oder modern – arbeiten eine Vielzahl von Menschen, deren Arbeitsklima angenehm und regelkonform gestaltet werden muss. Eine Gemeinsamkeit haben aber fast alle Produktionshallen: Sie sind meist sehr groß und sehr hoch und umfassen dadurch sehr große Luftmengen. Diese Luftmengen müssen sinnvoll temperiert, behandelt und bewegt werden. Nachts und morgens besteht überwiegend Heizbedarf; tagsüber besonders im Sommer müssen die Hallen gekühlt werden. In vielen Unternehmen besteht diese Anforderung an einem großen Teil des Tages, wenn z.B. im Schichtbetrieb gearbeitet wird. Gefordert sind bei der Klimatisierung hohe Luftvolumen und vor allem eine sehr effiziente Bereitstellung von Wärme und Kälte. Zusätzlich sind die Arbeitsstättenrichtlinien zu beachten. In vielen Produktionsbetrieben fallen luftfremde Stoffe an, die gesundheitsschädliche Auswirkungen haben können oder sich auf die Produktqualität auswirken. Diese müssen durch eine effiziente Lüftung sicher abgeführt werden. Die Luftqualität in der Halle ist im Wesentlichen von der Ausführung und Anordnung der lufttechnischen Einheiten bestimmt. Um hier ein optimales Produktions- und Arbeitsklima zu schaffen, ist oft ein hoher Energieeinsatz notwendig. Die Klimatisierung rechnet sich aber auf jeden Fall. Gerade in heißen Sommermonaten steigt nicht nur die Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. Eine bedarfsgerechte Kühlung des Produktions- und Lagerbereiches hat auch Auswirkungen auf die Produktqualität und die Belastbarkeit der eingesetzten Fertigungsmaschinen. Durch eine intelligente Luftführung wird Zugluft vermieden, die bei einem reinen Öffnen der Oberlichter und Hallentore zusätzlich Beeinträchtigungen verursachen könnte. Neben der eigentlichen Produktionshalle betrachtet ein intelligentes Klimatisierungskonzept auch die angrenzenden Räume wie Sozialräume etc.

Menerga passt:

Für den Einsatz in Produktionshallen eignen sich alle Menerga-Anlagen mit einem hohen Luftvolumenstrom, wie z.B. die Geräte der Serien Adconair, Adsolair und Resolair. Adconair und Adsolair-Anlagen sind sehr gut in der Lage, die hohen thermischen Lasten in der Halle mit sehr geringem Energieaufwand für die Kühlung abzuführen. Basis hierfür ist die adiabate Verdunstungskühlung, die allein durch den Einsatz von Wasser Temperaturabsenkungen von über 12 K* erreicht. Resolair-Anlagen arbeiten über das Prinzip der regenerativen Energierückgewinnung und können auch „Kälte“ und Feuchte aus der Hallenluft zurückgewinnen. Für Spitzenlasten können die Anlagen mit Pumpenwarmwasser- oder Pumpenkaltwassereinheiten ausgestattet werden.

Sowohl Adconair, Adsolair als auch Resolair-Anlagen verfügen über eine äußerst effiziente Wärmerückgewinnung. Der Energieeinsatz für das Beheizen der Hallen im Winter wird damit sehr gering gehalten. Die Systeme sind in der Lage, durch einen bedarfsgerecht eingespeisten Umluftanteil die Betriebskosten weiter zu senken. Wird z.B. nachts über eine bestimmte Periode kein Arbeitsbetrieb in der Produktionshalle aufrecht erhalten, können die Räume kostengünstig im reinen Umluftbetrieb auf Temperatur gehalten werden. In den Morgenstunden kurz vor Beginn der ersten Schicht wird der erforderliche Außenluftanteil beigemischt, um die geforderte Luftqualität zu erreichen. Die Anlagen reagieren mit variablen Volumenströmen auf unterschiedliche Belegung der Hallen.

Eine besonders einfache Installation ergibt sich bei der Ausführung als Außengerät, was bei allen Anlagen möglich ist.

* bei AU = 34° C / 40% r.F.