Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Aufenthalt auf der Website  zu verbessern und persönlicher zu gestalten. Mit der Verwendung dieser Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.

Gesundheitswesen
Gesundheitswesen

Der Sektor des Gesundheitswesens befindet sich wie viele andere Bereiche im Umbruch. Öffentliche Förderung und Akzeptanz bei Kunden und Patienten wird immer häufiger nur Projekten mit Vorzeigecharakter gewährt. Die technische Gebäudeausstattung wird dabei zunehmend zum Wettbewerbsfaktor – kein Wunder, wenn man bedenkt, dass Patienten z.B. in einem Krankenhaus 24 Stunden am Tag eben auf diese Ausstattung angewiesen sind.

Die Anforderungen an eine Klimatisierung im Gesundheitsbereich sind ebenso vielfältig wie die verschiedenen Raumtypen. Ein bedeutender Fokus liegt auf dem Bereich Hygiene, also der Vermeidung der Kontamination mit Keimen, Bakterien oder Viren – und damit auch auf der Infektionsprophylaxe. In besonderen Schutzbereichen wie dem Operationsbereich sind neben arbeitsmedizinischen Standards auch dynamische Abschirmungen durch die Lüftung erforderlich. Aktive und passive Luftschleusen schützen empfindliche Bereiche. Überdruckzonen bei der Sterilgutversorgung sind ebenso erforderlich wie Unterdruckzonen auf Intensivstationen oder in Bereichen, in denen eine absolut keimfreie Luft garantiert werden muss. Ein intelligentes Lüftungs- und Klimatisierungssystem erfüllt all diese Anforderungen mit einer hohen Ausfallsicherheit.

Neben der technischen Funktionalität ist jedes Unternehmen im Gesundheitswesen zur Wirtschaftlichkeit verpflichtet. Die Betriebskosten müssen so gering wie möglich gehalten werden, ohne dabei die Funktionalität des Gesamtsystems zu gefährden. Und eine weitere Frage stellt sich in diesem Sektor: Kann ein energiesparendes, intelligentes Lüftungs- und Klimatisierungssystem mein Image und meine Wettbewerbsfähigkeit verbessern? Ja, es kann. Indem Sie zum Beispiel im Sommer nicht mit der ressourcenverzehrenden Kompressionskälteanlage kühlen, sondern mit der Energie der Sonne. Der Einsatz regenerativer Energien spart Betriebskosten und setzt Sie von Wettbewerbern ab.

Menerga passt:

Im Gesundheitswesen werden sehr hohe Anforderungen an mikrobiologisch-hygienische Prüfungen und Wartungen gestellt. Adconair-Anlagen erfüllen diesen Ansatz, indem der Wärmeübertrager z.B. komplett gereinigt werden kann, ohne ihn ausbauen zu müssen. Sämtliche Komponenten wie Filter sind leicht zugänglich und einfach zu tauschen. Eine Sanierung alter Systeme bietet sich besonders an, da alte Geräte meist nicht mit einer Wärmerückgewinnung ausgestattet sind; hier lässt sich ein großer Teil der Betriebskosten einsparen. Ein intelligent geplantes Gesamtsystem bezieht sämtliche Eigenschaften des Gebäudekomplexes mit ein. Nutzen Sie zum Beispiel die Abwärme von Küchen und Wäschereien als Regenerationswärme für die Soleregeneration unserer Sorpsolair-Anlagen! Hier lassen sich zusätzliche Kosten einsparen, ohne auf eine sichere und saubere Klimatisierung verzichten zu müssen. Bei der Planung einer Sanierung sollten daher nicht die anfänglichen Investitionskosten im Fokus stehen, sondern die Gesamtkostenbetrachtung mit erheblich geringeren Folgekosten. Gerade in sanierungsbedürftigen Krankenhäusern bietet sich hier ein weiterer Vorteil: Die Anlagen der 70er Jahre wurden meist auf höhere Luftvolumen ausgelegt. Trotz der zu großzügigen Planung können diese Anlagen durch Anbauten an den Gebäuden den benötigten Luftvolumenstrom heute nicht mehr bewältigen. Menerga-Anlagen sind meist deutlich kompakter als die der Wettbewerber; die Anlagen können einfacher in den Technikraum eingebracht werden und dort eine höhere Leistung realisieren. Eine Kombination von Menerga-Anlagen mit bestehenden Kühldeckensystemen ist jederzeit problemlos möglich und in der Praxis bewährt.